Scrum Deutschland 2018 – Domain Driven Scrum

drucken
Crossfunktionale, selbstorganisierte und -verantwortliche Teams sind das Herzstück unserer Produktorganisation. Um den damit verbundenen Herausforderungen, insbesondere im Hinblick auf die Verantwortungsübergabe- und übernahme, gerecht zu werden haben wir auch unsere bisherigen Führungsrollen verändert.

Zum Startpunkt unserer agilen Transformation vor 2 Jahren gab es weder Scrum Master, Agile Coaches oder erfahrene Servant Leader bei uns – aber natürlich Teamleiter und andere Führungskräfte:

  • Wie sind wir in dieser Situation gestartet?
  • Welche Annahmen in Bezug auf Trennschärfe und mögliche Überschneidungen haben wir zwischen den beiden Rollen getroffen?
  • Sind für unsere Teams (und uns) die jeweiligen Aufgabenbereiche klar definiert?
  • Wie hat sich in dieser Zeit die Zusammenarbeit zwischen Coaches und Leader entwickelt?

Entlang dieser Fragen haben wir bei Scrum Deutschland 2018 berichtet  – aus den beiden Sichtweisen Scrum Master und Servant Leader mit konkreten Erfahrungen, Erkenntnissen und Vorschlägen.

Eine tolle Gelegenheit für uns in den Austausch mit anderen Interessierten zu gehen und nach dem Vortrag weiter zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen – es hat Spaß gemacht!

 

Matthias Hochschulz Claudia Landmesser
Matthias Hochschulz | m.hochschulz@thalia.de Claudia Landmesser | c.landmesser@thalia.de
Senior Manager Software Delivery
| Weitere Artikel vom Autor

Analyse, Requirements Engineering, Releasemanagement und Projektleitung - meine Stationen bei Thalia haben mich seit 2012 durch viele Aufgabenbereiche geführt. Aktuell begleite ich als Servant Leader den Bereich Software Delivery (Schwerpunkt Kunden- & Auftragsthemen) auf dem Weg hin zu Cross-funktionalen Produktteams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 2 =